Ich dachte, ich wäre tot | Berlin-Film-Katalog #76

13.8. – 15.8. | 19 Uhr

BRD 1974 | 80 Minuten | R: Wolf Gremm | K: David Slama | M: Peter Schirmann | mit I Sa Lo, Alexander Bzik, Ingrid Bzik, Vera Müller, Wulf Weidner, Achim Schmahl, Peter Schlesinger

Eine Heranwachsende kommt mit den Anforderungen, die ihre Umwelt an sie stellt, nicht mehr zurecht, unternimmt einen Suizidversuch. Erst danach findet sie in einer neuen Umgebung, zu innerer Stärke und damit zu sich selbst. Der erste abendfüllende Film des 2015 verstorbenen Wolf Gremm („Kamikaze 1989“) erzählt die schwere Geschichte von einer jungen Frau, deren Eltern nerven, deren Chef nervt, deren Verlobter ein Waschlappen ist, deren Geliebter sich als verheiratet entpuppt, und der niemand zuhören, geschweige denn sie verstehen will. Das wird nicht nur wirklichkeitsnah erzählt, sondern wirkt stellenweise sogar improvisiert. Insgesamt lebt der Film von einer ungewöhnlich leichten, zuweilen verspielten Art, ohne dabei den Ernst der Thematik zu überdecken. Am 13. August (Montag) in Anwesenheit von Produzentin Regina Ziegler und mit einer Einführung durch Jan Gympel!

www.berlin-film-katalog.de

Datum

Mo, 13. Aug 2018 - Mi, 15. Aug 2018

Uhrzeit

19:00

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top