Wei­ßen­se­er Spit­ze – Ana­ly­sen und Kon­zep­te von Archi­tek­tur­stu­die­ren­den der Beuth Hoch­schu­le für Tech­nik

25.4. – 14.5. im Foy­er der Brot­fa­brik | täg­lich geöff­net 12 – 19 Uhr | Ein­tritt frei

Wei­ßen­se­er Spit­ze: so nen­nen wir das Are­al der Lang­hans­stra­ße | Leh­der­stra­ße | Streu­stra­ße in Berlin-Weißensee. Sie ist geprägt durch eine urba­ne Mischung mit Woh­nen, Gewer­be und Läden, mit alten Kinos und moder­nen Arbeits­plät­zen – ein ech­tes und sehr eige­nes Ber­li­ner Quar­tier.

Auch die Bebau­ung ist sehr gemischt und teil­wei­se bau­lich in schlech­tem Zustand.

Es gibt gro­ße Lücken, die teil­wei­se gefüllt wur­den mit ein­ge­schos­si­gen Super­markt­hal­len und gro­ßen Park­plät­zen. Es gibt aber auch die bau­lich sehr inter­es­san­ten Ruthenberg’schen Höfe mit ihrer nied­ri­gen Bebau­ung und den noch güns­ti­gen Gewer­be­flä­chen. Es haben sich bereits vie­le krea­ti­ve Beru­fe ein­ge­fun­den, ange­rei­chert mit Ausstellungs- und Ver­an­stal­tungs­räu­me wie die Brot­fa­brik.

Das all­ge­mei­ne Wachs­tum von Ber­lin wird gera­de in Berlin-Pankow, dem Bezirk mit dem größ­ten Bevöl­ke­rungs­zu­wachs, eine grund­sätz­li­che Wand­lung mit sich brin­gen; Pan­kow gilt doch schon als der neue Wed­ding. Das wird das Quar­tier ver­wan­deln – Zeit für die Ent­wick­lung eines Struk­tur­kon­zep­tes und für die Vor­pla­nung von neu­en Gebäu­den und Nut­zun­gen. Zeit für die Kon­zep­te jun­ger Stu­die­ren­der der Archi­tek­tur.

Nach einer aus­führ­li­chen Ana­ly­se der Geschich­te, der Nut­zun­gen und der Demo­gra­fie, des Ver­kehrs und der Frei­flä­chen des Gebie­tes wur­de im ver­gan­ge­nen Win­ter­se­mes­ter ein Mas­ter­plan ent­wi­ckelt und mit vie­len ein­zel­nen Pro­jek­ten zum Leben erweckt. Ob Woh­nen (vom Studenten- bis zum Senio­ren­woh­nen), Cowor­king Spaces, Ate­liers, Markt­hal­le oder Hotel: alle Fak­to­ren, die ein urba­nes Quar­tier bele­ben kön­nen, wur­den gedacht, geplant und auch noch bau­wirt­schaft­lich beglei­tet.

Ein gro­ßes Modell des Quar­tiers mit der vor­han­de­nen und der neu­en Bebau­ung, eine Foto­ab­wick­lung der Fas­sa­den der Stra­ßen und eine gedruck­te Bro­schü­re mit allen Ergeb­nis­sen kom­plet­tie­ren die umfas­sen­de Bear­bei­tung der ange­hen­den Archi­tek­ten und Archi­tek­tin­nen.

 

Die Stu­die­ren­den der Archi­tek­tur 5. Semes­ter Bache­lor

Prof. Ulri­ke Lau­ber
Iri­na Matei, Tino Brüll­ke

Beuth Hoch­schu­le für Tech­nik Ber­lin

Datum

Mi 25. April 2018

Uhrzeit

12:00 - 19:00

Ort

Brotfabrik Berlin
Caligariplatz 1
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top