Tu nichts Böses (NON ESSERE CATTIVO) | Erst­auf­füh­rung

06.04. – 09.04. / 11.04. / 12.04. / 21.30 Uhr | Am 10.04. / 21.45 Uhr

Ita­li­en 2015 – 100 Minu­ten – Ita­lie­nisch mit deut­schen Unter­ti­teln – R: Clau­dio Cali­ga­ri – K: Mau­ri­zio Cal­ve­si – M: Ales­san­dro Sar­ti­ni, Pao­lo Vival­di – mit Luca Mari­nel­li, Ales­san­dro Bor­ghi, Sil­via D’amico, Rober­ta Mat­tei, Ales­san­dro Ber­nar­di­ni, Valen­ti­no Cam­pi­tel­li, Dani­lo Cap­pa­nel­li

Die Vor­städ­te von Rom und Ostia, in den 90er Jah­ren. Die „Raga­z­zi di vita“, einst von Paso­li­ni beschrie­ben, gehö­ren nun zu einer Welt, in der Geld, schnel­le Autos, Nacht­lo­ka­le und Koka­in schein­bar leicht zu haben sind. Es ist die Welt, in der sich Vit­to­rio und Cesa­re, bei­de 20 Jah­re alt, auf der Suche nach Erfolg und Bestä­ti­gung bewe­gen. Das neue „dol­ce vita“ for­dert jedoch einen sehr hohen Preis. Und irgend­wann tren­nen sich die Wege: Vit­to­rio ver­liebt sich, ver­sucht eine Rück­kehr in die bür­ger­li­che Gesell­schaft, Cesa­re hin­ge­gen ver­sinkt immer tie­fer in einem Sumpf aus Dro­gen und Dea­len. Doch Vit­to­rio gibt sei­nen Freund nicht auf. Regis­seur Clau­dio Cali­ga­ri gehört zu den wil­den Außen­sei­tern des ita­lie­ni­schen Kinos. In mehr als 30 Jah­ren konn­te er nur drei Spiel­fil­me rea­li­sie­ren. Authen­tisch, ener­gie­ge­la­den und emo­tio­nal, krei­sen sie alle um jun­ge Leu­te am Rand der Gesell­schaft. Dabei ent­steht eine neue, zeitgemäße Form des Neo­rea­lis­mus. „Tu nichts Böses“ wur­de zu Cali­ga­ris Vermächtnis; kurz nach Fer­tig­stel­lung des Films starb er im Alter von nur 67 Jah­ren.

www.youtube.com/watch?v=Fdz5ny0AuQw

Datum

Do 06. April 2017

Uhrzeit

21:30

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top