Hachi­mi­ri Mad­ness #1 | Iso­la­ti­on of 1/880000 (の孤独) | UNK | High-School-Terror

14.04. | 21 Uhr + 23.4. | 22 Uhr

1) Iso­la­ti­on of 1/880000 (の孤独)

Japan 1977 – 43 Minu­ten – Japa­nisch mit eng­li­schen Unter­ti­teln – R: Sogo Ishii – K: Toshio Inoue, Yosuke Ito – mit Mako­to Nit­to­no

Zum x-ten Mal berei­tet sich Tera­mit­su für die Auf­nah­me­prü­fung zur Tokio­ter Waseda-Universität vor, doch auf dem Schreib­tisch des schüch­ter­nen Nerds tür­men sich mehr Por­no­hef­te als Stu­di­en­un­ter­la­gen. Der geh­be­hin­der­te, sex­süch­ti­ge jun­ge Mann ist der Prot­ago­nist von Sogo Ishiis stil­prä­gen­dem mit­tel­lan­gen Spiel­film ISOLATION OF 1/880000. Unwei­ger­lich eska­liert schon die­ses Kla­ge­lied eines Unter­drück­ten in einem gewalt­sa­men Aus­bruch.

2) UNK

Japan 1977 – 15 Minu­ten – Japa­nisch mit eng­li­schen Unter­ti­teln – R/K: Maco­to Tez­ka – mit Nats­uko Yama­mo­to

18 Jah­re war Maco­to Tez­ka alt, als er mit einem 15-minütigen Remake von Spiel­bergs „Clo­se Encoun­ters“ den Kurz­film­wett­be­werb des PIA-Filmfestivals gewann. Die char­man­ten Filmtricks von UNK sind heu­te noch so wir­kungs­voll wie das hand­ge­kratz­te und bemal­te Film­ma­te­ri­al der Schluss­se­quenz.

3) High-School-Terror

Japan 1979 – 6 Minu­ten – Japa­nisch mit eng­li­schen Unter­ti­teln – R/K: Maco­to Tez­ka – mit Tae Yoshio­ko, Kumi­ko Sakai

Zwei Schul­mäd­chen wer­den in einem lee­ren Schul­ge­bäu­de von Geis­tern der Ver­gan­gen­heit heim­ge­sucht. 1979 ent­stan­den, aber erst zwei Jah­re spä­ter urauf­ge­führt, beweist „High-School-Terror“ Maco­to Tez­kas Talent als effek­ti­ver und prä­zi­ser Horrorfilm-Regisseur.

Datum

Fr 14. April 2017

Uhrzeit

21:00

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top