BrotfabrikKNEIPE

Eine Kneipe mit Geschichte

Die BrotfabrikKneipe, in der seit 1990 ausgeschenkt wird, befindet sich im ehe­maligen Verkaufsladen der Brot­fabrik. Damals hieß die Kneipe noch „Geierwallys Stieftochter im Ausland. Das Café an der Spitze“ , war die zweite legale Szenekneipe Ostberlins (die erste war das Café Westphal am Kollwitzplatz) und in den Neun­ziger Jahren eine Legende: Von Max Goldt bis zu den Skeptikern – viele Künstler tranken hier regelmäßig ihr Bier.

 
Der „Rote“ und der „Neue Salon“, die als klassische Hinterzimmer entweder für kleine Feiern, Treffen oder Veranstaltungen genutzt werden können, beziehen sich auf die ganz eigene Geschichte der Brotfabrik – die freigelegten Wände geben den Blick auf den ältesten Teil des Hauses frei: In diesem Raum begrüßte bereits weit vor 1900 „Schelle‘s Gesellschaftshaus“ trinkfreudige Weißenseer. Zum Teil ist die ori­ginale Wandbemalung und das Parkett erhalten.

Öffnungszeiten

November – März:
Mo – So 16 – 01 Uhr

April – Oktober:
Mo – So 15 – 01 Uhr

Der ‚Rote Salon‘ und
der ‚Neue Salon‘ stehen
für Feiern und
Veranstaltungen
zur Verfügung.
Siehe auch 
=> VERMIETUNG

Inh.:
Glashaus.Verein der
Nutzer der Brotfabrik e.V.
T. 030-471 40 01

Barrierefrei Hinweise zur Erreichbarkeit IconDie Kneipe ist barrierefrei erreichbar. 

WC: Ein zugelassenes WC für Rollstuhlfahrer ist vorhanden.

STELLENANZEIGE

Unser Kneipenteam sucht ständig Verstärkung für Service und Küche.
Wir vergüten auf der Basis des Mindestlohnes.
Bei Interesse Jörg Fügmann kontaktieren: 
=> schriftlich per Email an jf@brotfabrik-berlin.de oder
=> mündlich unter T. 030-471 40 01.