Brot­fa­brik­Ki­no

KARTEN

Kar­ten an der Abend­kas­se

Die Kas­se öff­net eine hal­be Stun­de vor dem Beginn der ers­ten Vor­stel­lung


Kar­ten­re­ser­vie­rung

Kar­ten kön­nen per
Tele­fon unter 030-471 40 01
oder per E-Mail unter 
karten@brotfabrik-berlin.de
reser­viert wer­den.


Prei­se 
  • frei­tags bis mitt­wochs  7,50 € nor­mal / 6 € ermä­ßigt
  • don­ners­tags (Kino­tag)  5 €

    Ermä­ßi­gun­gen wer­den für Schüler/ Studenten/ Senioren/ ALG 2-Empfänger etc. nach Vor­la­ge eines ent­spre­chen­den Nach­wei­ses gewährt.


Wo und wann kön­nen reser­vier­te Kar­ten abge­holt wer­den?

Die Kas­se öff­net eine hal­be Stun­de vor dem Beginn der ers­ten Vor­stel­lung.
Die Kar­ten kön­nen bis Vor­stel­lungs­be­ginn an unse­rer Kas­se im Foy­er abge­holt wer­den.
Vor­ver­kauf nur inner­halb des Kalen­der­mo­nats. 


Das Kino liegt im EG. Hin­wei­se zur Erreich­bar­keit


Gern stel­len wir unser Kino für Son­der­vor­füh­run­gen außer­halb des regu­lä­ren Spiel­be­trie­bes zur Ver­fü­gung. Für die Nut­zung der Tech­nik und die Betreu­ung durch unser Fach­per­so­nal berech­nen wir 50 € pro Stun­de zzgl. 19% Mehr­wert­steu­er. Bit­te wen­den Sie sich per Mail an sekretariat@brotfabrik-berlin.de oder rufen Sie uns an: 030-471 40 01/2.

Das Brot­fa­brik­Ki­no gehört zu den Grün­dungs­pro­jek­ten der Brot­fa­brik. Seit Mai 1990 in Betrieb, hat es zwar Lage und Grö­ße inner­halb des Hau­ses gewech­selt, ist aber sei­nen Programm-Prinzipien treu geblie­ben. Pro­gramm­ge­stal­ter Dr. Claus Löser legt größ­ten Wert auf ein unab­hän­gi­ges Film­an­ge­bot, bestehend aus neu­es­ten Spiel- und Doku­men­tar­fil­men, ergänzt durch film­his­to­ri­sche Son­der­ver­an­stal­tun­gen, Vor­trä­ge, Lesun­gen usw... 

Vie­le Fil­me, die hier zur Erst­auf­füh­rung kamen, brach­ten es hin­ter­her zu zahl­rei­chen Aus­zeich­nun­gen auf Fes­ti­vals, eine schö­ne Bestä­ti­gung für eine gelun­ge­ne Aus­wahl durch ihn. Sei­ne gute Hand beim Brotfabrik-Filmprogramm wird seit vie­len Jah­ren durch Aus­zeich­nun­gen des Kul­tur­staats­mi­nis­ters bzw. durch den Medi­en­board Berlin-Brandenburg hono­riert.

Das recht inti­me Kino (60 Plät­ze) in der ehe­ma­li­gen Kuchen­her­stel­lung der Brot­fa­brik ver­fügt über die tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten, (fast) alle ver­füg­ba­ren Film­for­ma­te zu zei­gen - vom kom­plet­ten ana­lo­gen Pro­gramm (8/16/35 mm) bis hin zur DCP-Festplattenprojektion.

40 Jah­re «Die Schwei­zer­ma­cher» – Ber­lin fei­ert Emil Stein­ber­ger

JUBILÄUM ⋅ Zum 40-jährigen Jubi­lä­um von «Die Schwei­zer­ma­cher» ist der Kult­film in Ber­lin gezeigt wor­den. Mit dabei ist auch der Luzer­ner Haupt­dar­stel­ler Emil Stein­ber­ger, der in Erin­ne­run­gen schwelg­te.
http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/zentralschweiz/luzern/40-jahre-die-schweizermacher-berlin-feiert-emil;art92,1211540

Pro­jekt Ex.Oriente.Lux - Expe­ri­men­tal­ar­chiv Ost

FILMISCHE SUBVERSIONEN IN DER DDR 1976-1989 

Scroll to top