HISTORIE

gegr. 1890 M. Koh­ler Brot­fa­brik
1987 Fassade Brotfabrik
1987 Fas­sa­de Brot­fa­brik 
1990 Fas­sa­de Brot­fa­brik
1999 Fas­sa­de Brot­fa­brik
2014 Fas­sa­de Brot­fa­brik

Geschicht­li­cher Abriss

Um 1876 ers­te Erwäh­nung des heu­te noch bestehen­den Pfer­de­stalls (Gale­rie) auf dem Gelän­de. Auf dem Grund­stück Prenz­lau­er Pro­me­na­de 04 befin­det sich "Schnel­les Gesell­schafts­haus" - eine Gast­wirt­schaft mit zwei Woh­nun­gen.

1890 lässt sich der Bäcker­meis­ter Micha­el Koh­ler nach einer Wan­der­schaft im Kel­ler der Gast­wirt­schaft nie­der. Er über­nimmt die Bäcke­rei von August Lemp­fuhl, der hier die Bap­tis­ten­ge­mein­de Wei­ßen­sees grün­de­te. Aus sei­ner Wan­der­schaft bringt er ein Rezept mit, das sei­ner Bäcke­rei auch den Namen gibt: "Brot­fa­brik Micha­el Koh­ler. Ers­te Zer­pen­schleu­ser Land­brot­bä­cke­rei".

1914 wird die Gast­wirt­schaft zu einem Wohn­haus umge­baut und die wei­te­ren Gebäu­de der Brot­fa­brik errich­tet. Die Brot­fa­brik erhält ihr heu­ti­ges Erschei­nungs­bild. 1929 baut die Wit­we des Bäcker­meis­ters die Kuchen­her­stel­lung - das heu­ti­ge Kino.

1952 flieht die Fami­lie nach West­ber­lin, der Betrieb wird liqui­diert, die Grund­stü­cke ver­staat­licht. Der Laden dient in Fol­ge als Ver­kaufs­la­den für Berufs­be­klei­dung, spä­ter für Süß­wa­ren, in den acht­zi­ger Jah­ren dem WBA und Bezirk als Ver­samm­lungs­raum. In die Gewer­be­räu­me zieht die "Sel­ters­was­ser­fa­brik Ger­trud Sitz­lach" und pro­du­ziert bis 1972. Danach Lager für eine Groß­kü­che.

1985 Umbau durch die FDJ-Initiative Ber­lin, Bezirks­lei­tung Karl-Marx-Stadt, zum Jugend­klub der Kunst­hoch­schu­le Wei­ßen­see.

5.3. 1986 Eröff­nung des Klubs, wenig spä­ter, am 8.5., Schlie­ßung aus poli­ti­schen Grün­den.

April 1987 Wie­der­eröff­nung als FDJ-Jugendklub "An der Wei­ßen­se­er Spit­ze"

15.5.1990 Umben­nung in "Jugend- und Kul­tur­zen­trum Brot­fa­brik" - Im Rah­men der Umstruk­tu­rie­rung ent­ste­hen ein Kino, ein Thea­ter, eine Gale­rie und eine Knei­pe. Der Glas­haus e.V. wird als För­der­ver­ein gegrün­det.

 
Glas­haus. Ver­ein der Nut­zer der Brot­fa­brik e.V.

Tel.: 030-471 40 01

Scroll to top