Nur am 14.12. um 20.00 Uhr: Ukrainischer Filmclub #8 Zwei Tage (ДВА ДНІ / DVA DNI)

Zwei Tage (ДВА ДНІ/DVA DNI) | Ukrai­ni­scher Film­club #8

14.12. | 20 Uhr

UdSSR 1927 | 90 Minu­ten | Stumm­film mit Musik­be­glei­tung | R: Geor­gi M. Sta­bo­voi | B: Solo­mon Lazu­rin | K: Daniil Demut­sky | M: Boris Lya­to­shin­sky | mit Iwan Zamych­kow­sky, Ser­gej Minin, Vale­ri Gak­ke­busch, Olga Naza­ro­va

Geor­gi M. Sta­bo­voi (1894-1968) gilt als heu­te ver­ges­se­ner Pio­nier des ukrai­ni­schen Kinos. Sein drit­ter abend­fül­len­der Spiel­film „Zwei Tage“ ent­stand in der „Kino­fa­brik Odes­sa“; er erzählt eine Geschich­te aus den Wir­ren des Bür­ger­kriegs in der Ukrai­ne (1917-1921), der 1922 in die Grün­dung der Ukrai­ni­schen Sozia­lis­ti­schen Sowjet­re­pu­blik mün­de­te und die kur­ze Unab­hän­gig­keit been­de­te. Sta­bo­voi, der aus einer zaris­ti­schen Offi­ziers­fa­mi­lie stamm­te und bis 1923 in der Roten Armee kämpf­te, dreh­te bis 1931 wei­te­re Fil­me, ging dann nach Mos­kau und arbei­te­te als Dra­ma­turg am Thea­ter. Über sein Leben ist sonst nur wenig bekannt. „Zwei Tage“ war einer der ers­ten ukrainisch-sowjetischen Fil­me, die erfolg­reich in den USA gezeigt wur­den.

Mit einer nach­fol­gen­den Dis­kus­si­on u.a. mit Bar­ba­ra Wurm (Insti­tut für Sla­wis­tik, Humboldt-Universität Ber­lin).

 

www.dovzhenkocentre.org/news/306/

Datum

Do 14. Dezember 2017

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top