Nur am 30.09. um 18.00 Uhr: Film + Psychoanalyse #80 Vortrag mit Filmbeispielen von Dr. Dieter Treu zu „A Scanner Darkly” von Richard Linklater (2007)

Vor­trag mit Film­bei­spie­len von Dr. Die­ter Treu zu „A Scan­ner Dark­ly” von Richard Lin­kla­ter (2007) | Film + Psy­cho­ana­ly­se #80

30.9. | 18 Uhr

Richard Lin­kla­ters dys­to­pi­scher SciFi-Film „A Scan­ner Dark­ly“ gilt neben „Bla­de Run­ner“ als die bes­te Ver­fil­mung eines Stof­fes von Phil­lip. K. Dick (1928-1982). Es geht um einen „Stoff“, nämlich um die hal­lu­zi­no­ge­ne „Sub­stanz D“, die ein zum Überwachungsstaat gewan­del­tes Ame­ri­ka überschwemmt hat. Der Undercover-Drogenfahnder Fred ist selbst längst ein Opfer der Sub­stanz gewor­den, als er den Auf­trag erhält, sich und sein eige­nes Haus zu überwachen. Von der dort mit recht eigen­wil­li­gen Freun­den ein­ge­rich­te­ten Drogenhöhle weiß aber kei­ner der Kol­le­gen, denn Fred trägt als Poli­zist eine Art vir­tu­el­len Tarn­an­zug, der sei­ne zivi­le Identität dau­er­haft ver­schlei­ert.
Zudem erfährt Fred in einer psych­ia­tri­schen Unter­su­chung, dass sei­ne bei­den Hirn-Hemisphären zeit­wei­se aufgehört haben, mit­ein­an­der zu koope­rie­ren, wodurch sein Realitätsgefüge längst auch von Innen her bedroht ist. Im Vor­trag und dem gemein­sa­men Gespräch soll die Übersetzung der Para­noia in Filmästhetik in den Fokus gerückt wer­den. Mit­hil­fe des Rotoskopie-Verfahrens wur­de in der Post­pro­duk­ti­on jedes ein­zel­ne Film­bild neu „gemalt“, wodurch sich sowohl sym­bo­li­sche Prägnanz als auch ein die „Wirk­lich­keit“ ver­stel­len­der Zugang zum fer­ti­gen Film her­stel­len. Refe­rent Dr. Die­ter Treu ist Jun­gia­ni­scher Ana­ly­ti­ker i.A. und arbei­tet als Psy­cho­lo­ge in Ber­lin.

Tags:

Datum

So 30. September 2018

Uhrzeit

18:00

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top