20.09. - 23.09. / 25.09. / 26.09. um 19.30 Uhr / Am 24.09. um 20.00 Uhr: Erstaufführung! Shut Up and Play the Piano

Shut Up and Play the Pia­no

1.10. – 3.10. | 17:30 Uhr

Deutsch­land / Groß­bri­tan­ni­en 2018 | 82 Minu­ten | Eng­lisch und Fran­zö­sisch mit deut­schen Unter­ti­teln | Doku­men­tar­film | R: Phil­ipp Jedi­cke | K: Mar­cus Win­ter­bau­er, Mar­cel Kol­ven­bach | M: Chil­ly Gon­za­les | mit Chil­ly Gon­za­les, Peaches, Les­lie Feist, Sibyl­le Berg, Jar­vis Cocker, Kai­ser Quar­tett, Pup­pet­mastaz

„‚One of the­se days I will shut up and play the pia­no’, heißt es im Refrain des Songs, der zum Titel des Por­träts des eklek­ti­schen Musi­kers Chil­ly Gon­za­les wur­de. Und tat­säch­lich erfand sich der Kana­di­er, bür­ger­lich Jason Charles Beck, mit ruhi­gen Klän­gen am Kla­vier neu, nach­dem er als schnodd­ri­ger Elektro-Rapper Kar­rie­re gemacht hat­te. 2003 erklär­te sich der selbst­ge­wähl­te Außen­sei­ter laut­stark zum Prä­si­den­ten des Ber­li­ner Under­grounds, um wenig spä­ter mit sei­nem lei­sen Album ‚Solo Pia­no’ auch die bür­ger­li­chen Kon­zert­sä­le zu erobern. Ein lan­ges Gespräch mit Schrift­stel­le­rin Sibyl­le Berg zieht sich als roter Faden durch den Film. Zwi­schen den bei­den geht es ans Ein­ge­mach­te, in ihren Fra­gen und Ant­wor­ten ste­hen sie ein­an­der in nichts nach.

Phil­ipp Jedi­cke ver­bin­det in sei­nem Regie­de­büt mit leich­ter Hand Archiv­ma­te­ri­al mit spie­le­risch insze­nier­ten Sze­nen und Inter­views mit Weggefährt*innen wie Peaches, Les­lie Feist und Jar­vis Cocker. Kom­bi­niert mit den ener­gie­ge­la­de­nen Auf­trit­ten von Gon­za­les gibt es einen hart arbei­ten­den Enter­tai­ner zu ent­de­cken, der immer aufs Neue zu über­ra­schen weiß.“ (Ber­li­na­le)

www.youtube.com/watch?v=0ZY0dUrELYo

Datum

Mi 03. Oktober 2018

Uhrzeit

17:30

Mehr Informationen

trailer

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top