Prä­sen­ta­ti­on & Lesung des duo­tinc­ta Ver­lags Ber­lin

Sonn­tag 14.05.2017 | 19:30 Uhr | Neu­er Salon | Prä­sen­ta­ti­on & Lesung des duo­tinc­ta Ver­lags Ber­lin

An die­sem Abend stellt sich der neu gegrün­de­te duo­tinc­ta Ver­lag vor, der sich als Ver­lag, Platt­form und Gemein­schaft zugleich ver­steht. »100% Lite­ra­tur!«, lau­tet das Mot­to. Das Pro­gramm besteht aus­schließ­lich aus Titeln, von denen das Ver­le­ger­duo Ans­gar Köb und Jür­gen Volk über­zeugt sind; Titel, die auch mal den Fin­ger in die Wun­de legen oder am Markt vor­bei­zie­len. Die bei­den Jung­ver­le­ger geben der Kohä­renz den Vor­zug gegen­über dem Gen­re, sie fra­gen nicht sofort nach dem Was, wenn sie ein Manu­skript in die Hand neh­men, son­dern zuerst nach dem Wie. Hier­bei set­zen Köb und Volk auf enga­gier­te Autor*innen, unab­hän­gi­ge Buch­hand­lun­gen und muti­ge, neu­gie­ri­ge Leser*innen.

Es lesen die Autor*innen Kath­rin Wil­den­ber­ger, Ste­fa­nie Schle­e­milch und Dani­el Breu­er aus ihren aktu­el­len, im duo­tinc­ta Ver­lag erschie­ne­nen Wer­ken. Mode­ra­ti­on: Jür­gen Volk.

Kath­rin Wil­den­ber­ger wur­de 1971 in Sangerhausen/Sachsen-Anhalt gebo­ren und lebt nach Lehr- und Wan­der­jah­ren in Göt­tin­gen und Hei­del­berg seit 2006 in Leip­zig. Sie arbei­tet als frei­schaf­fen­de Autorin und Medizinisch-Technische Assis­ten­tin in einer For­schungs­grup­pe am Uni­kli­ni­kum Leip­zig. Ihr Debüt­ro­man »Mon­tags­näch­te« ist erst­mals 2007 im Plött­ner Ver­lag Leip­zig erschie­nen und erfährt nun bei duo­tinc­ta als Auf­takt einer Trio­lo­gie sei­ne Wie­der­auf­la­ge.

Ste­fa­nie Schle­e­milch wur­de 1986 in Tett­nang am Boden­see gebo­ren. Sie kam 2007 nach Tübin­gen, um Poli­tik­wis­sen­schaft und Phi­lo­so­phie zu stu­die­ren und blieb der Stadt am Neckar treu – bis sie nach Ber­lin zog. Als Autorin wid­met sie sich neben den exis­ten­ti­el­len The­men des Daseins auch dem Unge­wöhn­li­chen und schreibt Oden an schrott­rei­fe Autos oder Essays über Glas­bruch­ver­si­che­run­gen. Ihr aktu­el­ler Roman »Letz­te Run­de« ist 2015 bei duo­tinc­ta erschie­ne­nen.

Dani­el Breu­er wur­de 1977 in Tehe­ran gebo­ren. Als deutsch­stäm­mi­ger Chi­le­ne wuchs er in San­tia­go de Chi­le, Istan­bul und Brüs­sel auf. Es folg­te ein Stu­di­um der Islam­wis­sen­schaft, Ira­nis­tik und Phi­lo­so­phie in Ber­lin. Danach meh­re­re län­ge­re Aus­lands­auf­ent­hal­te in Asi­en und Mit­tel­ame­ri­ka. Um sich das Schrei­ben zu ermög­li­chen, übte er über die Jah­re hin­weg ver­schie­de­ne Jobs in Bars, Muse­en und auf Bau­stel­len aus. Er war Rei­se­lei­ter, Piz­za­bä­cker, Zahn­ku­rier u.v.m. Seit 2014 lebt und schreibt Dani­el Breu­er wie­der in Ber­lin. Sein aktu­el­ler Roman »nathanroad.rec« ist 2016 bei duo­tinc­ta erschie­ne­nen.

Ein­tritt: 6,- / ermä­ßigt 4,- Euro

Datum

So 14. Mai 2017

Uhrzeit

19:30

Ort

NEUER SALON Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top