Berlin-Film-Katalog Dirty Daughters oder Die Hure und der Hurensohn

Dirty Daughters oder Die Hure und der Hurensohn | Berlin-Film-Katalog

1.4.19 | 18 Uhr

BRD 1981 | 80 Minuten | 16mm | R/B: Dagmar Beiersdorf | K: Mario Gerstenberg, Lothar Lambert | mit Dagmar Beiersdorf, Mustafa Iskandarani, Lothar Lambert, Susanne Stahl, Bernd Lubowski, Ingrid Caven

Anders als es die diesjährige Berlinale-Retro vermuten ließ, gab es im 20. Jahrhundert auch Frauen, die Low- oder No-Budget- und Undergroundfilme drehten. Die vielleicht wichtigste Berlinerin auf diesem Gebiet war Dagmar Beiersdorf, über Jahrzehnte hinweg die wichtigste Weggefährtin von Lothar Lambert, dem König des deutschen Undergroundkinos. Ihre zweite abendfüllende Produktion war deutlich von Lambert inspiriert: Die in „schmutzigen“ Schwarzweißbildern erzählte Geschichte einer deutschen Sexarbeiterin, die auf dem Straßenstrich im Berliner Tiergarten einen libanesischen Asylbewerber kennenlernt. Während eines kalten Winters möchte er mit ihr, die sich auf ihre Weise aus schwierigen sozialen Verhältnissen ein wenig emporgearbeitet hat, ein klassisches Familienleben beginnen, am besten unter Einbeziehung ihrer halbwüchsigen Tochter, welche im Kinderheim lebt. Die Frau zweifelt an der Realisierbarkeit seiner Pläne und wohl auch an ihrer Liebe. Dritte(r) im Bunde ist ihre beste Freundin und Kollegin, ein Transvestit. Inzwischen weitgehend in Vergessenheit geraten, lief Dagmar Beiersdorfs bester Film 1982 auf der Berlinale, anschließend mit großem Erfolg wochenlang vor vollem Haus im Kino „Studio am Adenauerplatz“ und dreimal im Fernsehen (zuletzt 2000 auf 3sat als Auftakt einer Beiersdorf/Lambert-Reihe). Der mit vielen positiven Kritiken bedachte Film wurde von Dagmar Beiersdorf nicht nur geschrieben, inszeniert und produziert, sondern die Berlinerin übernahm auch die Hauptrolle. Wir zeigen „Dirty Daughters“ (der viel Berliner Lokalkolorit bietet und noch nicht auf DVD o.ä. verfügbar ist) einmalig an Dagmar Beiersdorfs 75. Geburtstag, dem 1. April 2019 im antiken 16mm-Format (und damit ausnahmsweise abweichend von unserem Jour fixe nicht am zweiten, sondern bereits am ersten Montag des Monats). Mit einer Einführung durch Jan Gympel!

www.berlin-film-katalog.de

Tags:

Datum

Mo 01. April 2019

Uhrzeit

18:00

Mehr Informationen

Mehr lesen

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top