Die unschul­di­gen Zau­be­rer (NIEWINNI CZARODZIEJE) | filmPOLSKA/Wajda, die 60er

8.5. | 20 Uhr

Polen 1960 | 87 Minu­ten | Pol­nisch mit deut­schen Unter­ti­teln | R: Andrzej Waj­da | B: Jer­zy Sko­li­mow­ski, Jer­zy Andrze­jew­ski | K: Krzy­sztof Winie­wicz | M: Krzy­sztof Kome­da | mit Tade­usz Łom­ni­cki, Kry­sty­na Sty­puł­kow­s­ka, Wan­da Koc­zes­ka, Zbi­gniew Cybul­ski, Roman Polań­ski, Krzy­sztof Kome­da, Jer­zy Sko­li­mow­ski, Andrzej Trz­as­kow­ski

Nach sei­nen gro­ßen his­to­ri­schen Auf­ar­bei­tungs­fil­men wie „Kanal“ (1957) woll­te Andrzej Waj­da end­lich einen Gegen­warts­film dre­hen. Ihn inter­es­sier­te, wie jun­ge Leu­te mit der Situa­ti­on im Nach­kriegs­po­len umge­hen und wor­in ihre Glücks­an­sprü­che bestehen. Waj­da fand in Sko­li­mow­ski einen Mit­ar­bei­ter, der die­ser Genera­ti­on ange­hör­te. Der gera­de ein­mal 22-jährige schrieb das Dreh­buch gemein­sam mit dem Alt­meis­ter Jer­zy Andrze­jew­ski, der schon die Vor­la­ge zu „Asche und Dia­mant“ gelie­fert hat­te. Im Mit­tel­punkt steht ein jun­ger, nach Ori­en­tie­rung suchen­der Sport­arzt, der einen harm­los wir­ken­den Flirt mit einem Mäd­chen vom Stadt­rand beginnt, sich aber dann in sie ver­liebt. Äußer­lich pas­siert nicht viel in die­sem Film, er lebt ganz vom Atmo­sphä­ri­schen, von den urba­nen und zwi­schen­mensch­li­chen Schwin­gun­gen. Nicht zufäl­lig kommt des­halb dem Jazz eine zen­tra­le Rol­le zu. Krzy­sztof Kome­da, der zum ers­ten Mal für Polańskis Stu­den­ten­film „Zwei Män­ner und ein Schrank“ (1958) einen Sound­track geschrie­ben hat­te, eta­blier­te sich nun als einer der wich­tigs­ten Film­kom­po­nis­ten Polens. Auch das Dar­stel­ler­en­sem­ble weist weit über die klei­ne Geschich­te des Films hin­aus. Neben den männ­li­chen Darsteller-Legenden Tade­usz Łom­ni­cki und Zbi­gniew Cybul­ski ist Kry­sty­na Sty­puł­kow­s­ka zu erle­ben. Sie spiel­te spä­ter an der Sei­te von Man­fred Krug in Frank Bey­ers 1966 ver­bo­te­nem DEFA-Spielfilm „Die Spur der Stei­ne“.

www.filmpolska.de

Datum

Mo 08. Mai 2017

Uhrzeit

20:00

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top