Lade Veranstaltungen

« Alle Ver­an­stal­tun­gen

  • Die­se Ver­an­stal­tung hat bereits statt­ge­fun­den.

In der Höl­le des Schwei­gens – Der Schrift­stel­ler Jür­gen Becker

11. Juli|18:00

|Seri­en­ter­min für Ver­an­stal­tung (Alle anzei­gen)

Eine Ver­an­stal­tung, die im Abstand von 1 Tag(en) um 6:00pm beginnt und bis 12. July 2017 wie­der­holt wird.

06.07. - 12.07. um 18.00 Uhr: Hommage à Jürgen Becker In der Hölle des Schweigens - Der Schriftsteller Jürgen Becker

6.7. – 12.7. | 18 Uhr

Hom­mage à Jür­gen Becker
In der Höl­le des Schwei­gens | Der Schrift­stel­ler Jür­gen Becker
Deutsch­land 2012 | 80 Minu­ten | Doku­men­tar­film | R/K: Chris­toph Fel­der

„In mir spricht etwas. Da ist etwas, was sich außer­halb der täg­li­chen Ver­stän­di­gung bewegt, außer­halb der täg­lich benutz­ten Spra­che.“ Mit die­sen Wor­ten cha­rak­te­ri­siert Jür­gen Becker im Lauf die­ses Doku­men­tar­films sein lyri­sches Arbei­ten. Sehr still und kon­zen­triert, von einem ähn­lich genau­en, nuan­cier­ten Beob­ach­ter­blick wie Beckers Tex­te durch­drun­gen ist auch das Film­por­trät, das Regis­seur Chris­toph Fel­der dem Schrift­stel­ler wid­met. In Schwarz­weiß und lan­gen, ruhi­gen Ein­stel­lun­gen gedreht, die aus Gesich­tern, Hän­den, Gegen­stän­den und Land­schaf­ten atmo­sphä­ri­sche Aus­drucks­flä­chen machen, lebt der Film nicht zuletzt von der Prä­senz und der Spra­che des 1932 in Köln gebo­re­nen Autors, dem die Kame­ra immer wie­der gedul­dig gegen­über­sitzt und ihn erzäh­len lässt – über sein Leben und Schaf­fen, über die Fami­lie, über Deutsch­land und die Deut­schen, über Lite­ra­tur, Kunst und Weg­ge­fähr­ten aus der Grup­pe 47.“ (film-dienst) Wie zei­gen den Film als Hom­mage an den Büchner-Preisträger Jür­gen Becker, der am 10. Juli 85 Jah­re alt wird.
vimeo.com/ondemand/32748

Details

Datum:
11. Juli
Zeit:
18:00
Ver­an­stal­tungs­ka­te­go­rie:
Veranstaltung-Tags:

Ver­an­stal­tungs­ort

KINO Brot­fa­brik
Cali­ga­ri­platz 1
13086 Berlin-Weißensee, Ber­lin Deutsch­land
Tele­fon:
+49 30 471 40 01

Ver­an­stal­ter

Brot­fa­brik Ber­lin
Scroll to top