2001-2004 | PROJEKT CALIGARIPLATZ

Siegerentwurf Caligariplatz
Siegerentwurf Neugestaltung (Susann Becker und Kerstin Gehring, Studentinnen der Technischen Universität Dresden, 2003)

Umbenennung und Neugestaltung

Seit dem 17. Juni 2002 heißt die Fläche vor der Brotfabrik „Caligariplatz“ und im Frühling 2004 soll die Neugestaltung des Platzes durchgeführt werden. Beide Caligariplatz-Projekte sind Initiativen des Kulturzentrums Brotfabrik.

Es war eine jener Ideen, die am Küchentisch bei einem Glas Wein ihren Ursprung fanden. Die bis dahin namenlose Fläche, der Schnittpunkt zwischen der Heinersdorfer Straße und der Prenzlauer Promenade, sollte in Anlehnung an die Figur aus dem berühmten expressionistischen Film von Robert Wiene („Das Cabinet des Dr. Caligari“), aber auch in Erinnerung an die Weißenseer Filmindustrie, die in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts ihre Blüte hatte, benannt und neu gestaltet werden. Das Anliegen war und ist es, an die film- bzw. stadtgeschichtliche Tradition anzuknüpfen und auf diese öffentlich hinzuweisen, denn am historischen Ort erinnert sonst kaum etwas an die einstige Bedeutung Weißensees als Filmstadt.

Alle Details zum Projekt: www.caligari-platz.de